Seite 1 von 16
#1 Die 'Call of Duty' von Akane 13.11.2019 12:50

avatar

Die 'Call of Duty' ist ein mittelgroßes umfunktioniertes Marineschiff. Es verfügt über zwei Masten, an denen schwarze Segel hängen. Darauf sind statt dem Marinelogo je ein in sich verschlungenes weißes Kreuz zu sehen. Der Bug ist schwarz gestrichen und weißt keine weiteren Auffälligkeiten auf. Sonst ist alles an dem Schiff normal. Am Bug ist eine lange Metallstange befestigt, die als Gegengewicht für die Masten dient. Was sich in dieser Stange verbirgt ist schon viel interessanter. Sie ist eine versteckte Kanone, die, ebenso wie die vielen Kanonen an den Seiten, schießen kann, jedoch nur im Notfall zum Einsatz kommt. Im Innenraum des Schiffes gibt es allerlei Räumlichkeiten, unter anderem eine Bibliothek, mehrere Schlafmöglichkeiten, eine Kapelle mit echten Glasfenstern und eine Kombüse. Wenn man unter Deck geht findet man rechts einen handgezeichneten Plan, auf dem alle Räume eingezeichnet sind.
Dieses Schiff gehört den Crosspiraten und wird von ihnen mit allem was sie haben beschützt.

#2 RE: Die 'Call of Duty' von Akane 16.01.2020 06:23

avatar

Zunächst einmal trug ich Ayla in ihre Kabine und legte sie auf ihr Bett. Sorgfältig zog ich die Decke über sie und küsste sie dann auf die Stirn, ehe ich wieder an Deck ging und überprüfte ob auch ja alle an Bord gegangen waren. Das waren sie dann auch und ich schlug auf den Knopf, der den Anker raufholte, löste die Taue, die uns mit der Anlegestelle verbanden und ließ uns von einer Strömung aufs Meer hinaus treiben.

#3 RE: Die 'Call of Duty' von Aurora 17.01.2020 15:16

Als ich an Bord War schaute ich mich erstmal um und staunte über die Gepflegtheit des Schiffes da ich durch das nutzen meiner Teufelskräfte ausgepowert und müde War musste ich mich kurz setzen

#4 RE: Die 'Call of Duty' von Nona 18.01.2020 10:40

avatar

kommt von: Tartus

Die erste Person, die ich an Bord sah, war Aurora welche sich hingesetzt hatte, bevor ich direkt unseren Käpt'n ins Augen fasste, die sich gerade darum kümmerte, dass wir auch ablegten. Ich ließ Memine vorsichtig zu Boden, die Katze sah sich ebenfalls neugierig um, blieb allerdings zu meinen Füßen sitzen und wartete auf irgendwelche Anweisungen. Meine Arme hielt ich nun hinter meinem Rücken verschränkt.

#5 RE: Die 'Call of Duty' von Ayla 18.01.2020 17:20

avatar

Ich war auf Akanes Armen schließlich eingeschlafen, weshalb ich gar nicht merkte, wie sich Akane um mich kümmerte und mich ins Bett brachte. Der Kampf hatte mich sehr geschlaucht und es war nicht einfach in der Gefangenschaft des Flottenadmirals gewesen. Erst nach einigen Stunden wurde ich wieder wach, mein ganzer Körper schmerzte. Noch immer recht müde erhob ich mich, um mich in den Behandlungsraum zu schleppen. Es gab noch ein paar Wunden, die ich versorgen musste. Außerdem würde mir Akane sicher die Leviten lesen und mein Bestrafungstattoo noch erweitern. Da hatte ich mal wieder was ganz ordentliches eingebrockt.

#6 RE: Die 'Call of Duty' von Akane 19.01.2020 12:59

avatar

Nun da wir sicher von der Insel weg waren, war es Zeit die Segel zu spannen, das tat ich normalerweise allein, doch nun, da wir noch andere kräftige Leute an Bord hatten, beschloss ich, es mir etwas einfacher zu machen. Da Aurora sehr fertig wirkte und Nona mir am nächsten stand wandte ich mich Letzterer zu. Du weiß doch sicher wie man Segel hisst, nicht wahr? Mein Blick fiel auf die Katze, die bei ihr saß und die sehr flauschig aussah. Medea schlich heran und umkreiste Nona und das andere Tier mit etwas misstrauischen Bewegungen.

#7 RE: Die 'Call of Duty' von Moni Goldspider 27.01.2020 19:14

avatar

Lyan
ich lehnte mich gegen die Schiffswand und wartete ob Arkane mir was auftragen würde

#8 RE: Die 'Call of Duty' von Nona 28.01.2020 11:50

avatar

Memine ließ sich von Medea, welche uns umkreiste, nicht weiter beeindrucken, behielt sie aber mit ihren grünen Augen wachsam im Blick. Ihre Ohren zuckten trotzdem manchmal neugierig hin und her. Natürlich, Käpt'n. Man musste am Fall über eine Winsch nach oben ziehen und ließ dabei die Umlenkrolle an der Mastspitze für sich arbeiten, was ganz schön viel Kraft benötigte, die ich allerdings zum Glück problemlos hatte.

#9 RE: Die 'Call of Duty' von Ayla 29.01.2020 22:14

avatar

Es dauerte gefühlt ewig, bis ich meine Wunden wenigstens halbwegs richtig versorgt und verbunden hatte. Eigentlich war ich noch nicht so richtig fit, aber 3s erschien mir nicht richtig, die anderen oben schuften zu lassen, während ich irgendwie nur Probleme machte.
Aus diesem Grund schleppte ich mich die Treppen an Deck. "Hey Leute!", grüßte ich in die Runde hinein.

#10 RE: Die 'Call of Duty' von Akane 30.01.2020 07:42

avatar

Wunderbar, du übernimmst die Segel vorne, ich die hinten. Als ich auf meinem Weg an Lyan vorbei kam, lächelte ich sie an. Du hilfst die Nona die Segel festzubinden, alleine ist das ziemlich nervig. Ich hatte meine Teufelskraft, aber wenn man ohne so eine alleine war und nicht über Super-Speed verfügte, konnte einem so ein Tau durchaus wegfliegen und das dann wieder einzufangen war zeitaufwändig. Ich selbst lief zum Hauptmasten und wollte eben zur Tat schreiten, als ich Ayla aufs Deck stolpern sah. Rasch lief ich zu ihr hinüber und drückte sie kurz. Du solltest dich ausruhen Süße. Ich bin gleich für dich da, okay? Dann ließ ich sie los und begann das Hauptsegel zu hissen.

#11 RE: Die 'Call of Duty' von Aurora 30.01.2020 17:20

ähm akane-sama was soll ich tun fragte ich nachdem ich wohl übersehen wurde. mein schmollen ließ mich wie ein Kind wirken ich will nämlich nicht nutzlos rumstehen das sie mit zero sorach kümmerte mich in dem moment herzlich wenig

#12 RE: Die 'Call of Duty' von Lyan 31.01.2020 15:08

avatar

Ich machte das was mir aufgetragen wurde und half Nona dabei die Seile festzuziehen

#13 RE: Die 'Call of Duty' von Nona 31.01.2020 22:27

avatar

Ich hob zwei Finger an meine Schläfe und salutierte damit, bevor ich Akane gut gelaunt zuzwinkerte und mich dann mit Lyan daran machte die Segel vorne zu hissen. Eigentlich brauchte ich nun wirklich keine Hilfe, nervig oder nicht, aber ich akzeptierte und schätzte Akanes Gedanken dabei. Lyan schien im Gegensatz zu davor auch nicht mehr so gesprächig zu sein, was mich zwar etwas wunderte, aber nicht weiter störte, ich würde sie jedenfalls nicht direkt ansprechen. Das vordere Segel war allerdings zum Glück gehisst und ich drehte mich um, um Zero zu erblicken, wie sie sich gerade an Deck schleppte. Sie schien deutlich müde zu sein, allerdings war Ruhe anscheinend keine Option. Memine musterte sie neugierig und tapste zu ihr, um sie zu beschnuppern.

#14 RE: Die 'Call of Duty' von Ayla 02.02.2020 22:27

avatar

Meine Laune war nicht gerade die Beste, wenn man bedachte, wie viele Probleme ich gemacht hatte, und dass ich mich momentan nicht wirklich allzu lange ausruhen wollte. Akane gab Befehle und schien alles im Griff zu haben, kam schließlich auf mich zu. "Ist okay", gab ich zurück und erwiderte ihr kurzes Drucken, wobei allerdings Aurora ins Gespräch rein funkte und einfach dazwischen redete, ohne auch nur etwas Anstand zu besitzen.
Kurz darauf schoss Mein Blick zu Aurora. "Es ist unhöflich, einfach dazwischen zu reden, ohne ein Wort der Entschuldigung fallen zu lassen", wies ich sie zurecht, in meinem Ton schwang eine deutliche Warnung mit. Wahrscheinlich hatte sie gerade noch das Peck, dass ich ziemlich mies drauf war, andererseits hätte ich das wohl einfach ignoriert.
Ich ließ mich an Boden fallen und setzte mich hin, als eine Katze (Memine) auf mich zukam und mich zu beschnuppern schien. Sie hatte hellgrüne Augen, die mir sofort gefielen. Vorsichtig und langsam streckte ich eine Hand aus und hielt ihr diese hin, um zu sehen, ob ich sie streicheln durfte. Seit wann haben wir denn eine Katze auf dem Schiff?

#15 RE: Die 'Call of Duty' von Akane 03.02.2020 06:25

avatar

Erkunde das Schiff, aber fall mir nicht wieder ins Wort Aurora! Denn das gefiel mir auch nicht, ich befand das als sehr unhöflich. Nun aber hisste ich die Hauptsegel, während Nora und Lyan die vorderen übernahmen. Ich musste ja auch sehen was sie leisten konnten, es wäre unverantwortlich gewesen einem von ihnen gleich so eine große Aufgabe zu geben, ohne zu wissen wie viel sie konnten. Lyan und Nona hatten sich Pluspunkte eingesammelt, Aurora... eher nicht so. Ich sprang wieder vom Hauptmast herunter auf das dunkle Deck und lief zum Steuerrad hinüber, um unseren Kurs nach dem Lockport einzustellen, der an meinem Gürtel festgemacht war. Medea unterdessen beobachtete aus Argusaugen, was die Katze da tat und hielt sich aufmerksam in Aylas Nähe auf, um auf diese aufzupassen.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz