Seite 2 von 4
#16 RE: Kaifuku die Insel der erholenden Jahreszeiten von Baz 05.12.2019 12:27

avatar

Ich kam nicht darum herum, mich ein wenig unwohl zu fühlen, wenn ich mit ihm über dieses Thema sprach. Es musste nicht einfach sein damit zurecht zu kommen, auch, wenn wir wohl alle Dämonen der Vergangenheit hatten, die uns verfolgten. Manche waren nur leider präsenter als andere. Gerade, als ich noch etwas sagen wollte, drehte ich mich gleichzeitig mit Seth um und beobachtete eine dicke Dame, die auf ihn zugelaufen kam. Das Tempo, das sie an den Tag legte, war irgendwie beinahe einschüchternd und ich fragte mich ernsthaft, wie das denn überhaupt möglich war. Das Schiff, natürlich. Ich wollte mich gerade zu ihm wenden, um mich zu verabschieden, als er mir eine Frage stellte, bei der ich kurz überlegen musste. Aber auch nur kurz. Hm, wie könnte ich bei so einem hübschen Gesicht schon "nein" sagen?, meinte ich und zwinkerte ihm zu.

#17 RE: Kaifuku die Insel der erholenden Jahreszeiten von Seth 05.12.2019 12:45

avatar

Passend zu meiner geliebten roten Lederjacke lief auch mein Gesicht in diesem Ton an, wenn auch doch etwas dezenter. Etwas beschämt über meine Reaktion darauf, immerhin war ich keine unwissende und ungeübte Jungfrau, funkelte ich Baz wütend an. Halt die Klappe und komm einfach mit. Aufgebracht, auch wenn ich Baz nie etwas tun würde, ich griff keine Freunde an, davon hatte ich zu wenige, stapfte ich los, eine Hand am Degen. Eine automatische Reaktion, ich würde ihn nicht ziehen.

#18 RE: Kaifuku die Insel der erholenden Jahreszeiten von Baz 05.12.2019 13:14

avatar

Obwohl dieser rote Ton, der sich auf seinem Gesicht wiederfand, wirklich einfach nur entzückend war, spürte ich doch die Wut, die in seinem Blick lag. Das war nun einmal noch immer Seth, egal wie alt er inzwischen war. Es gehörte zu einer guten Freundschaft nun einmal dazu, dass man sich ein bisschen ärgerte, zumindest befand ich das so. Zu seiner Aussage machte ich aber trotzdem nur eine Handbewegung, die einen Reißverschluss darstellen sollte, der meine Lippen erst einmal versiegelte und nickte brav, um ihm dann zu folgen.

#19 RE: Kaifuku die Insel der erholenden Jahreszeiten von Seth 05.12.2019 13:27

avatar

Ich brauchte wie immer einige Momente um mich wieder abzuregen. Mein Temperanent war leider etwas, was ich immer noch nicht so recht zügeln konnte, auch wenn es schon sehr viel besser geworden war. Nach einer Minute etwa löste ich die Hand von Schaft meines Degens und nach einigen weiteren entspannten sich auch meine Schultern wieder. Ich hatte mich beruhigt, bis zum nächsten Mal. Wie alt ist Viola? Um das Gespräch wieder zum Laufen zu bringen und als kleine Entschuldigung für mein Verhalten stellte ich Baz diese Frage.

#20 RE: Kaifuku die Insel der erholenden Jahreszeiten von Baz 05.12.2019 15:46

avatar

Erst, als er mich wieder direkt ansprach, erhob ich auch wieder meine eigene Stimme, immerhin war es besser, wenn er sich selbst abkühlte. Zu meinem Erstaunen stellte er mir sogar eine Frage, die ich gerne beantwortete, weshalb ich ihn freundlich anlächelte. Gerade fünfzehn geworden und sie hat sich alle möglichen Waffen zum Geburtstag gewünscht., meinte ich guter Dinge und zuckte mit meinen Schultern, da ich das recht amüsierend fand. Allerdings hatte ich auch zugegebenermaßen nichts anderes erwartet.

#21 RE: Kaifuku die Insel der erholenden Jahreszeiten von Yoko 05.12.2019 16:36

avatar

"Nein, ich geh nicht mehr zurück! Niemals! Lieber sterbe ich!", schrie ich meinen Herren entgegen und umklammerte die Eisenstange fester. Ich er trug das alles nicht mehr. Alles war besser, als unter ihnen zu dienen. Als jemand versuchte, mich von hinten zu packen, wich ich aus und schlug ihm die Eisenstange fest ins Gesicht.
Kurz darauf drehte ich mich um und rannte. Mein Halsring tickte bereits und kündigte die baldige Explosion, damit auch meinen unweigerlich en Tod an. Aber alles war besser, als so weiterzuleben. So oder so wäre das mein Ende. Entweder starb ich frei, oder gefangen wie ein wildes Nutzvieh, das keine Wahl hatte.
Ich kniff die Augen zu, während Tränen meine Wangen herunter liefen, und rannte blindlings weiter. Einfach weg. Ich musste weg. Weit weg. Weit weg von allen anderen, weit weg von den Himmelsdrachenmenschen. Weit, weit weg. Doch ohne es zu wollen, prallte ich auf einmal gegen jemanden, drohte auf den Hintern zu fallen. Mit großen, ängstlichen Augen, aus denen noch immer Tränen rannten, sah ich den Mann (Seth) an, während ich strauchelte und um mein Gleichgewicht kämpfte. Meine Eisenstange glitt klirrend zu Boden. Während mein Blick nun auch den anderen Mann (Baz) neben ihn traf, wurde das Ticken des Halsringes langsam unerträglich laut. Tick. Tick. Tick. Tick. Es fehlte nicht viel, und ich würde die Beiden mit in den Tod ziehen.

#22 RE: Kaifuku die Insel der erholenden Jahreszeiten von Seth 05.12.2019 19:03

avatar

Sie kommt nach ihrem Vater. Ein dünnes Lächeln zeigte sich auf meinen Lippen, welches aber sofort wieder verschwand, als etwas kleines in mich prallte. Das Mädchen schaffte es kaum mich zum stolpern zu bringen, um Gegensatz zu sich selbst. Ein Klirren war zu hören und ein grauenvolles Ticken, welches mir nur allzu vertraut war. Ein Sklavenring, kurz vor der Explosion. Das schwarze Rund war nicht schwer am dünnen Hals des rothaarigen Kindes zu erkennen. Ich dachte gar nicht lange nach, das war bei mir relativ selten, als ich den Schlüssel für die Sklavenringe aus der kleinen Tasche im Inneren meiner Lederjacke, auf Brusthöhe, holte und den Ring mit geübten Griffen öffnete. Ich wartete noch einige Sekunden, bis das Tempo des Tickens darauf hinwies, dass die Explosion unmittelbar bevorstand. Da schleuderte ich den Sklavenring gen Himmel, wo er dann auf dem höchsten Punkt auch explodierte und Metallteile auf die Dächer fallen ließ. Ich atmete durch, sah kurz zu Baz, steckte den Schlüssel wieder ein und kniete mich vor dem kleinen Mädchen hin. Hey, bist du okay?

#23 RE: Kaifuku die Insel der erholenden Jahreszeiten von Baz 05.12.2019 20:05

avatar

Ich weiß gar nicht, was du meinst., meinte ich, während ich allerdings schon zugeben musste, dass ich stolz auf mich war. Ich hatte mich richtig verliebt, nur eben auf eine sehr platonische, väterliche Art und Weise, auf ein Leben, das ich mir so für mich nie vorgestellt hatte. Viel weiter kam ich schon gar nicht, da plötzlich ein kleines Kind (Yoko) in Seth hineinrannte und das gleich mit zwei höchst interessanten Dingen, einem tickenden Sklavenring und einer Eisenstange, die gerade am Boden landete. Während Seth sich um die nahende Todesgefahr kümmerte, hielt ich einfach meine Klappe und beobachtete ihn mit Argusaugen. Ich erwiderte seinen Blick und kniete mich dann ebenfalls vor das kleine Mädchen hin. Alles gut, Kleine, alles gut., redete ich ihr gut zu und hob die Eisenstange vom Boden auf, um sie ihr hinzuhalten. Was auch immer die Kleine damit vorgehabt hatte.

#24 RE: Kaifuku die Insel der erholenden Jahreszeiten von Yoko 05.12.2019 21:04

avatar

Es ging alles so verdammt schnell. "Aaah!", kam es ängstlich von mir, als die Explosion deutlich zu hören war. Doch... Irgendwie war ich noch am Leben. Als ich dann die Stimme des Mannes (Seth) hörte, hob ich langsam den Blick. Er kniete nun vor mir. "Was zum...?", kam es leise von mir. Noch konnte ich keine Frage beantworten.
"Er ist weg", kam es leise von mir. Mein Hals fühlte sich so leicht an. So... Frei...! Kurz darauf kniete auf der andere Mann (Baz) vor mir und versicherte, dass alles gut werden würde. Sie waren so... Freundlich und lieb. Mit zitternden Fingern griff ich nach der Eisenstange. Das Brandmal mit dem Zeichen der Weltaristokraten prägte deutlich auf dem Handrücken meiner linken Hand. Kurz darauf breitete sich ein seltsames Lächeln auf meinen Lippen auf. Unecht. Erzwungen. Falsch. "Es geht mir gut", brachte ich heraus.
Mein Aussehen und mein Zustand sprachen das komplette Gegenteil meiner Worte. Über meinem Auge war notdürftig eine Abdeckung angebracht, darunter eine Wunde. An meinem ganzen Körper waren Abschürfungen, blaue Flecken und Prellungen zu sehen. Dieser wurde bedeckt von einem dreckigen, grau weißen Fetzen Stoff, der sicher einmal ein schönes Kleid gewesen war. Meine Füße schmerzen und waren ebenso dreckig.
"Sucht sie! Wenn dieses Mistgör noch lebt, erwartet sie eine Strafe, die sicj gewaschen hat!", brüllte eine mir allzu bekannte Stimme. Es war die meines Herrn. Ich sah die beiden Männer vor mir an. Das Lächeln war wie fest gefroren, allerdings konnte man deutlich die Angst in meinen Augen sehen. " Bitte versteckt mich! Ich tue auch, was ihr wollt! Ich werde euch nützlich sein! Aber bitte, händigt mich nicht meinem Herren aus!" , bettelte ich die beiden an.

#25 RE: Kaifuku die Insel der erholenden Jahreszeiten von Seth 05.12.2019 21:27

avatar

Ich war auf dem sozialen Sektor nicht gerade ein leuchtendes Beispiel, doch auch ich sah, dass das Mädchen log, dass es ihr alles andere als gut ging. Ich seufzte leise und überlegte noch ob ich noch etwas sagen sollte, als ich die Stimme eines Mannes hörte, der allem anschein nach ein Himmelsdrachenmensch war. Kurz überlegte ich ob ich ihn umbringen sollte, entschied mich aber dagegen, weil Paps mir deswegen sonst ganz sicher den Schädel einschlagen würde. Zumindest mit Worten. Um meine wirkliche Entscheidung zu treffen brauchte ich aber kaum mehr als eine halbe Sekunde, denn schon nickte ich, ehe ich den Mund aufmachte. Du kommst mit auf die Moby Dick. Darf ich dich tragen? So würden wir schneller sein und wir sollten uns nun wirklich beeilen. Sobald wir an Bord waren, würden wir in Sicherheit sein, niemand der noch alle Tassen im Schrank hatte würde wegen einer Sklavin auf das Schiff laufen auf dem Whitebeard himself saß. Mit fragendem Blick streckte ich meine Hand nach dem Mädchen aus, berührte sie aber noch nicht, ehe sie mir nicht das Okay dafür gab.

#26 RE: Kaifuku die Insel der erholenden Jahreszeiten von Baz 05.12.2019 23:07

avatar

Das arme kleine Mädchen schien völlig verwirrt, als sie wohl feststellte, dass sie tatsächlich noch am Leben war. Ihr Lächeln tat allerdings bereits ohne ihren Versuch uns zu versichern, dass es ihr gut ging, schon genug weh. Genauso wie die laute Männerstimme, die vermutlich einem Himmelsdrachenmensch gehörte. Die Kleine begann sofort zu betteln und ich schüttelte nur bestimmt den Kopf. Sie war wirklich in einem ganz furchtbaren Zustand und brauchte vermutlich auch einen Arzt. Kleine, hier wird niemandem irgendwem ausgehändigt, wir passen schon auf dich auf. Seths Vorschlag klang für mich ziemlich sinnvoll und ich erhob mich schon einmal, um dann gleich abhauen zu können. Auch wenn ich zweifelsohne kämpfen würde, sah ich hierzu gerade wirklich keinen Grund. Mir fiel schließlich noch nicht einmal eine wirklich gute Melodie zu dem Ganzen ein.

#27 RE: Kaifuku die Insel der erholenden Jahreszeiten von Yoko 06.12.2019 07:28

avatar

Mit großem Auge sah ich die beiden Männer an. Sie schienen sich einig zu sein. Ich durfte mitkommen! So kam ich meiner Freiheit ein Stück näher! Sie hatten eingewilligt und ich war mehr als froh. War nur zu hoffen, dass sie nicht genauso grausam waren wie mein vorheriger Herr zu mir gewesen war.
"Ich werde mich dafür richtig nützlich machen!", versprach ich dann. Die Frage wegen dem Tragen des ersten Mannes (Seth) ließ mich zögern. Das hatte nich nie jemand für mich getan. Jedoch uberwog der Wunsch nach Geborgenheit und Ruhe und ich streckte die Arme nach ihm aus, um zu zeigen, dass es okay für mich war.

#28 RE: Kaifuku die Insel der erholenden Jahreszeiten von Seth 06.12.2019 13:27

avatar

Ich nickte knapp auf Baz Worte hin und wartete geduldig auf die Zustimmung oder Ablehnung des kleinen Mädchens vor uns, während ich eilige Schritte näher kommen hörte. Schlieslich nickte sie und ich atmet lautlos auf. Mit Leichtigkeit hob ich das schmale Ding auf meine Arme, Juliette hatte sich immer, überall hin tragen lassen, bis sie mir dann doch zu groß geworden war. So etwa mit 12, als ich losgezogen war. Mit dem Kind auf dem Arm wraf ich Baz einen auffordernden Blick zu und nickte knapp in die Richtung in die die Moby Dick lag, ehe ich loslief. Ich war nicht sonderlich schnell, aber ich war ausdauernd, bis zum Schiff würde uns schon niemand erwischen.

#29 RE: Kaifuku die Insel der erholenden Jahreszeiten von Baz 06.12.2019 14:18

avatar

Auf Seths auffordernden Blick hin, setzte ich mich sofort in Bewegung, ich hatte schließlich sowieso nur mehr auf irgendein Signal gewartet, während ich neben den beiden herlief. Meine Hand lag zur Vorsicht die ganze Zeit auf dem Griff meines Rapiers, während ich die Umgebung, aber auch ein bisschen das kleine Mädchen im Auge behielt. Ich hoffte einfach mal, dass uns niemand erwischen würde, weil mir auch gerade einfiel, dass das für ein Kind nicht unbedingt das Beste wäre. Ich fragte mich wirklich, wie alt das Mädchen war.

#30 RE: Kaifuku die Insel der erholenden Jahreszeiten von Luana D. Laila 06.12.2019 14:30

Während ich vor dem Schiff stand machte ich leichte schwertübungen an einem Baum

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz